Weit ist kurz für lange Beine

Ein kabarettistisches Abenteuer ins Glück/Paradies

mit:

Gesa Dreckmann, Claudiu Mark Draghici und Frank Roder

Regie:

Robert Schmiedel und Frank Voigtmann

 

 

 

 

 

 

 

 

Da können die drei befreundeten Künstler ihren Lyrikabend „Für Respekt und Toleranz“ nicht beginnen, weil der Kollege fehlt, und finden sich plötzlich in einem Abenteuer wieder, von dem die Ost-Berliner Großmutter gesagt hätte: „Das gibt’s in keinem Russenfilm!“

Denn während Gesa und Frank bei einem Tässchen Mate-Tee warten, taucht plötzlich Claudiu auf und behauptet, die Russenmafia sei hinter ihm her. Und was eben noch nach einer seiner fantasievollen Ausreden klingt, steht jetzt als Mischka, Sascha und Natascha leibhaftig vor ihnen. Die Jagd beginnt. Und damit ein turbulentes, haarsträubendes Roadmovie.

Da entpuppt sich die hilfsbereite bayrische Tante als grantig-galliger Leberknödel, da finden sich die drei in einem türkischen Kühl-Laster wieder, der europäischen Elektroschrott als Entwicklungshilfe für Afrika nach Holland schmuggelt, erleben in Rotterdam eine rauschhafte Erleuchtung (und wissen plötzlich ganz genau, was man tun müsste, wenn man könnte) und verstecken auf einem Kreuzfahrtschiff nicht nur sich selbst als blinde Passagiere, sondern auch die 6 Millionen Rubel der Russenmafia, die Claudiu von Anfang an im Rucksack hat.

Und während die Russen in einer bekannten Fastfoodkette über die Ökobilanz von Chicken McNuggets diskutieren, stranden unsere drei Helden im Paradies. Eine einsame Insel ohne Geld, ohne Staat und ohne Probleme. Rettung! Doch was nützen einem im Paradies sechs Millionen Rubel, wenn man damit nicht mal einen Kredit aufnehmen kann? Und wovon sollen sie im Paradies leben? Schließlich sind sie Künstler … Und so stellen sie fest: Glück ist definitiv eine Frage der Perspektive.

Wie schon in „Glück ist was für starke Nerven“ schaffen es Robert Schmiedel und Frank Voigtmann aus einer harmlosen Situation einen kabarettistischen Kosmos zu erschaffen, der spielend die brennenden politischen Fragen aufgreift, die Gesellschaftsthemen unserer Zeit in satte Figuren verpackt und vor allem eins ist: Ein Riesenspaß und köstliches Vergnügen.


Premiere:

Mi, 20. Juni 2018

Weitere Termine:
21. bis 23. Juni
27. und 28. Juni
10. und 11. August
14. und 21. September



» Tickets
» Tickets online bestellen