Kultursommer: KANN MAN MIT MÄNNERN URLAUB MACHEN?

musik.piraten.kabarett

mit Kirsten Sprick & Franz-Josef Grümmer & Frank Roder

Ein Trio im kabarettistischen Ausnahmezustand!

Das Ehepaar Pötschel-Knies hat eine Piraten-Abenteuer-Reise bei der HUI gebucht. Sie sind in einer Kolonne von siebzehn Schlauchbooten gestartet, allerdings schon nach wenigen Minuten abgetrieben, weil Herr Pötschel einen Anruf bekam und Frau Pötschel-Knies daraufhin einen Schreikrampf. Und beide vergessen haben zu rudern. Kurz darauf stranden beide auf einer Elbinsel …
Und natürlich stellt sie sich die Frage: Kann man mit Männern Urlaub machen? Und er fragt sich: Sollten Paare überhaupt zusammen verreisen? Schließlich werden 56% aller Ehen nach einem gemeinsamen Ferien-Trip geschieden.

Doch zwischen Ehekrise und Mordgelüsten treiben auch Piraten-Fantasien an ihnen vorbei: Sehnsüchte nach ungezügelter Freiheit und hemmungsloser Freibeuterei.

Kirsten Sprick, Franz-Josef Grümmer und Frank Roder begeistern auf dieser satirischen Seereise seit Jahren das Publikum. Ein echter Dauerbrenner! Ein Trio im kabarettistischen Ausnahmezustand!

"Hier sind Ferien auf satirische Art angesagt ... Vor allem aber zeigt die von Hans Holzbecher, Hausregisseur am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, inszenierte musikalische Komödie, dass das Ensemble-Kabarett entgegen vieler Unkenrufe hierzulande eine höchst lebendige Leiche ist.“ Hamburger Abendblatt

Buch: Michael Frowin
Texte von Philipp Schaller, Michael Frowin u.a.
Songs von Axel Pätz, Michael Frowin, Pigor & Eichhorn u.a.
Ausstattung: Antje Gebauer
Musikalische Leitung: Franz-Josef Grümmer
Regie: Hans Holzbecher

  • Kirsten Sprick
    Kirsten Sprick
    Kirsten Sprick wurde in Hamburg geboren. Nach Abschluss ihrer Schauspielausbildung in Hamburg begann sie ihre Karriere am Lübecker Theater und spielte danach an verschiedenen Theatern u.a. in dem Stück “ “Das Streichholzmädchen” Thalia Theater, “Die Königs vom Kiez”, Schmidt Theater. Für die Kampnagel Fabrik Hamburg kreierte sie mit Kollegen das Musical ”Arrimann der Schreckliche”, sie spielte lange Jahre beim “Hamburger Jedermann” von M. Batz und gründete mit Kollegen die Improvisationstheatergruppe “hidden shakespeare”, die in Hamburg so wie auch weltweit seit vielen Jahren auftritt. Die Gruppe hat mittlerweile diverse Fernsehformate entwickelt und die improvisierten Kinofilme “Heiligabend mit Hase” und “Ein Endspiel” produziert, ersterer mit Auszeichnung des Max Ophüls Publikumspreises. Im Fernsehen ist sie in unterschiedlichen Rollen zu sehen. Viele Jahre spielte sie die „Bettina“ in der Sesamstrasse, zuletzt war sie in “Das Romeo Prinzip“ zu sehen. Sie war bis zum Sommer 2017 Dozentin an der Joop van den Ende Academy im Bereich Theater/ Improvisation und Gesangsinterpretation und unterrichtet Improvisation in vielen Ländern dieser Erde.
  • Franz-Josef  Grümmer
    Franz-Josef Grümmer
    Vom Bügelbrett über die Distel als Pianist und Kabarettist in den Nikolaifleet. Der gebürtige Leverkusener arbeitete nach seinem Studium der Schulmusik und Germanistik einige Jahre als musikalischer Leiter am Stadttheater Krefeld/Mönchengladbach, und betreute dort viele Schauspiel- und Musical-Produktionen 1987 entdeckte er für sich das politische Kabarett. Seitdem arbeitete er u.a. mit dem „Bügelbrett“ (Dt. Kleinkunstpreis 1987), mit Dieter Hildebrandt („Wippchen“), mit Michael Frowin und ist seit 20 Jahren Dauergast am Berliner Kabaretttheater „Distel“. Als Komponist und Produzent von Ballett- und Bühnenmusik ist er an diversen Häusern (Salzburg, Stuttgart, München, Berlin) tätig. Im eigenen Studio produziert er für Film, TV und Hörfunk. Mit der Hamburgerin Cornelia Schirmer realisierte er ein Liederprogramm „Zeig‘s mir“, ausgezeichnet mit dem Silbernen Besen 2004 in Stuttgart.
  • Frank Roder
    Frank Roder
    ist 1969 in Riesa an der Elbe geboren, studierte zunächst Rechts-, später Theaterwissenschaften an der Humboldt Universität Berlin. Er spielte am Berliner Ensemble und der Volksbühne, aber auch an vielen anderen deutschen Bühnen u.a. in Dresden, Dortmund, Koblenz und Halberstadt. Gastspiele und Tourneen führten ihn nach Palermo, Basel und Luxemburg. Seit 2001 ist er treuer Gast in den Inszenierungen der Bühne Wittenberg, so als Paracelsus, Heinrich Kramer in „Der Hexenhammer“, Martin Luther, Philipp Melanchthon, Lukas Cranach, Friedrich der Weise und Mephisto in „Faust“. Als Inquisitor in „Der Name der Rose“ am Nordharzer Städtebundtheater beeindruckte er wiederholt mit seiner charismatischen sonoren Stimme. Von 2000 bis 2008 lebte er sein komödiantisches Talent mit der Komödiantentruppe „Max Gaudio“ aus. Die drei Gesellen begeisterten ihr Publikum in ganz Europa. In der Saison 2012 war er bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg engegiert. In den Fernseh-Serien „Unser Charly“ und der „Notruf Hafenkante“ war er im ZDF zu sehen. In der Biografie „Helmut Kohl“ spielte er 2008 unter der Regie von Thomas Schadt, sowie in den Kinofilmen „Gangs“ mit Jimi Blue Ochsenknecht und „Thank you, Mr. President“ mit Nicole Heesters. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist er Ensemblemitglied des Theaterschiffs
Leider noch keine Informationen verfügbar

Das Theater

Das Theaterschiff Hamburg - Europas einzige hochseetüchtige Bühne. Das traditionsreiche Kabaretttheater liegt mitten in Hamburg vor Anker und begeistert mit abwechslungsreichem Programm, spielfreudigem Ensemble und hochkarätigen Gästen.

Immer aktuell Bleiben?

Auf Facebook finden Sie unsere aktuellen Posts und können uns liken, kommentieren und direkt mit uns in Kontakt treten.