Column #col1

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Nullam malesuada suscipit pede. Nullam ipsum lacus, varius vel, nonummy in, consequat ut, neque.

102 Jahre + DAS SCHIFF -
Herzlich Willkommen auf Hamburgs schwimmender Bühne!

Image

Unser Schiff ist stolze 102 Jahre alt. 1912 als „Seemöve“ in Groningen vom Stapel gelaufen und seit über 39 Jahren als DAS SCHIFF das Publikum im Nikolaifleet mit Kultur verwöhnt. Wenn Sie über unsere Ensemble-Produktionen und Gastspiele informiert werden möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder tragen sich hier ein. Unser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden!


****************************************************

Der neue Spielplan ist da! Alle Vorstellungen und Gastspiele bis Anfang Februar 2015 im Verkauf!
Zu Ende November (genauer Termin folgt) zieht das Büro und die Tageskasse um! Von der Deichstraße geht es um die Ecke. Neue Adresse: Bei dem  neuen Krahn 1 (Ecke Cremon) im Erdgeschoß rechts.

"Kabarett Der Rote Stuhl" - mit seinem Stand-Up Kabarett hat Thomas Kreimeyer 2012 beim Hamburger Comedy-Pokal die beiden ersten Preise der Jury und des Publikums gewonnen! "Mehr aus dem Leben gegriffen geht nicht. Denn Kreimeyer nimmt die Zuschauer beim Wort, nimmt das Leben wörtlich. Er lässt Frauenherzen höher schlagen und bringt das Zwerchfell zum Hüpfen. Kreimeyer hinterfragt, hakt nach, nimmt die Antworten aus dem Publikum aufs Korn, ohne jedoch bloßzustellen. So kann an einem einzigen Abend vom Lustspiel übers Drama bis zum Kabarett alles geschehen. Und das tut es auch. Denn Thomas Kreimeyer ist ein sich unterhaltender Unterhalter. Er kommt mit den Zuschauern ins Gespräch. Und schon entsteht Unterhaltung. So, wie es das Theater noch nie erlebt hat." Am Samstag, 1. November um 19.30 Uhr.

SEX AND CRIME IM REIM! Die erste Premiere der Spielzeit wird zum umjubelten Erfolg! Deutsche Balladen als spannendes Theater? Große Literatur als pures Vergnügen? Unser Ensemble zeigt in „Und bist Du nicht willig“ auf beeindruckende Weise, wie das geht! Bürgschaft, Heinzelmännchen, John Maynard – Goethe, Heine, Fontane. Eingebettet in eine moderne Dreiecksgeschichte.Drama, Leidenschaft, Comedy! Hamburger Abendblatt und NDR 90,3 jubeln! Lesen Sie selbst! Das Hamburger Abendblatt schrieb von "Balladen, die sich gewaschen haben!" und NDR 90,3 sagt "Party mit alten Bekannten... ein grandioser Abend". Margret Völker, Christian Bruhn und Sebastian Prasse entfesseln in uns ein Kopfkino pur – Spannung, Abenteuer und große Leidenschaften. Nächste Vorstellungen am 2. November um 18.00 Uhr und am 14./15. November  2014 um 19.30 Uhr.

"Neues aus dem Unterdeck" ist am Montag, 3. November um 19.30 Uhr noch Neuer! Gerade junge Talente brauchen ein aufgeschlossenes Publikum, den sie ihre Ideen präsentieren können! Jeden ersten Montag im Monat holt Ensemblemitglied Felix Oliver Schepp eine völlig neue Crew ins Boot: unverbrauchte Künstler, die ins kalte Wasser springen, mal das Ruder in die Hand nehmen oder schon richtig Dampf machen. Angelegt und Sonne getankt wird dabei auf den unterschiedlichsten Genre-Inseln. Lassen Sie sich überraschen, wer diesmal den Kahn entert und wohin die wilde Reise geht.

Den Besuchern des Theaterschiffs ist sie als Seemannsbraut der ersten Stunde, gefeierte DramaQueen und temperamentvolle Tanguera seit Jahren bestens bekannt. In ihrem ersten großen Solo mit zwei Herren präsentiert die Schauspielerin und Sängerin Anna Schäfer satirische Songs und lustvolle Lieder. Kabarettistisches, Neugeschriebenes und große Hits von Edith Jeske, Thomas Pigor und Udo Lindenberg. Dabei zeigt die preisgekrönte Komödiantin (Deutscher Comedypreis 2012 für „Knallerfrauen/SAT1“) ihre spielerische Vielseitigkeit: Mühelos wechselt Anna Schäfer von zartem Gefühl zu krachender Komik – da trifft die Diva auf die Göre, der Clown auf den Vamp, Andy Warhol auf Marlene Dietrich. Frech, ironisch und mit entwaffnendem Charme begibt sie sich auf die Suche nach dem „Mann in mir“. Und entdeckt dabei manch typisch Weibliches. Begleitet wird Anna von Jochen Kilian und Kim Jovy. Am Mittwoch, 5. und Donnerstag, 6. November um 19.30 Uhr.

Brüllend komisch und gleichzeitig intelligent, gesellschaftskritisch und dennoch enorm unterhaltsam, beeindruckend vielseitig aber immer selbstironisch! Das ist das Musik-Comedy-Programm "Lars but not Least" von Lars Redlich am Freitag, 7. November um 19.30 Uhr. Die außerordentliche musikalische Bandbreite, exzellentes Comedy-Timing und die darstellerische Vielseitigkeit des sympathischen Multi-Instrumentalisten und Entertainers machen „Lars but not least“ zu einer so noch nicht dagewesene Kombination aus Show, Kabarett und Musikcomedy, sowohl mit ehrlichen und nachdenklichen Tönen als auch mit mitreißenden Momenten und gewieftem Humor auf höchstem künstlerischen Niveau.

Er ist eine Ausnahmeerscheinung in der zeitgenössischen Musikszene. 1964 begann Reinhard Meys beispiellose Karriere, die bis in die Gegenwart reicht. Sein Werk umfasst über 50 Alben mit fast 500 Chansons. Darunter Klassiker, die längst zu Allgemeingut geworden sind. „Annabelle“, „Die heiße Schlacht am kalten Buffet“, „Gute Nacht, Freunde“ und natürlich „Über den Wolken“ sind Hits, die jeder kennt. Dem größten deutschen Liedermacher widmet das Schiffs-Ensemble sein neues Programm "Über den Wolken", präsentiert seine großen Erfolge ebenso wie weniger bekannte Songs. Saskia Brzyszczyk, Klaus Schäfer und Felix Oliver Schepp haben als hochmusikalisches Trio Reinhard Meys Chansons aufpoliert. Am Samstag, 8. um 19.30 Uhr und Sonntag, 9. November 2014 um 18.00 Uhr.

Am Mittwoch, 12. November um 19.30 Uhr schaut Wilhelm Busch vorbei! Frank Roder und Felix Oliver Schepp präsentieren das Beste aus seinen Satiren – in einer ungewöhnlich spannenden Auswahl. In "Dumme Gedanken hat Jeder" gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten und das Entdecken neuer Figuren. Keine brave Lesung, sondern etwas, das vom Schneeball zur Lawine wird.

"Allerdings. Ringelnatz" heißt das Solo-Programm von Frank Roder über Joachim Ringelnatz. „Hätte ich ein anderes Gesicht, wäre mein Leben ganz anders, jedenfalls viel ruhiger, verlaufen“, gab Ringelnatz ebenso selbstironisch zu. Und wenn dann auch die Norddeutsche Rundschau eine „überraschende physiognomische Ähnlichkeit“ feststellt, dann liegt nahe, dass Roder Ringelnatz spielt. In seinem Solo-Abend zeigt er Texte eines lebenshungrigen Dichters, den ein Thema immer begleitet hat: Geld. Also keine gewohnt-wohlige Kuttel-Daddeldu-Gemütlichkeit, sondern ein ungewöhnlicher Blick auf einen außergewöhnlichen Dichter. So wie Sie es vom Schiffs-Ensemble gewohnt sind. Am Sonntag, 16. und 30. November 2014 um 18.00 Uhr.



 

Der Vorverkauf für unsere erstklassigen Gastspiele ab November 2014 und unsere zwölf Ensemble-Produktionen bis Januar 2015 läuft auf Hochtouren. Weiterhin kann ab sofort für Silvester 2014 und für unser Weihnachtskabarett im Dezember 2014 gebucht werden! Informationen zur Reihe "Neues aus dem Unterdeck" erhaltet Ihr hier.

 


 

Wir sehen uns an Bord!

Ihr Michael Frowin und Ihre Heiko und Gerd Schlesselmann

 

facebook-button twitter-bird-blue-on-white